Angebote zu "Japan" (18 Treffer)

Kategorien

Shops

KREUL Linoldruckfarbe, schwarz, 20 ml Tube
2,88 € *
zzgl. 5,22 € Versand

auf Wasserbasis, gebrauchsfertig, für den Handdruck vonHolz-, Kork- und Linolschnitten, geeignet für Japan-,Bütten- und anderen saugfähigen Papieren(15715)Linoldruckfarbe, 20 ml Tube&bull, auf Wasserbasis&bull, gebrauchsfertig&bull, mit Wasser verdünnbarAnwendungsbeispiele: - für den Handdruck von Holz-, Kork- und Linolschnitten- geeignet für Japan-, Bütten- und anderen saugfähigen PapierenFür wen geeignet: - Schulen- Kunstgewerbe- Hobbybastler

Anbieter: Blitec
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
KREUL Linoldruckfarbe, zinnoberrot, 20 ml Tube
2,88 € *
zzgl. 5,22 € Versand

auf Wasserbasis, gebrauchsfertig, für den Handdruck vonHolz-, Kork- und Linolschnitten, geeignet für Japan-,Bütten- und anderen saugfähigen Papieren(15708)Linoldruckfarbe, 20 ml Tube&bull, auf Wasserbasis&bull, gebrauchsfertig&bull, mit Wasser verdünnbarAnwendungsbeispiele: - für den Handdruck von Holz-, Kork- und Linolschnitten- geeignet für Japan-, Bütten- und anderen saugfähigen PapierenFür wen geeignet: - Schulen- Kunstgewerbe- Hobbybastler

Anbieter: Blitec
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
KREUL Linoldruckfarbe, magenta, 20 ml Tube
2,88 € *
zzgl. 5,22 € Versand

auf Wasserbasis, gebrauchsfertig, für den Handdruck vonHolz-, Kork- und Linolschnitten, geeignet für Japan-,Bütten- und anderen saugfähigen Papieren(15709)Linoldruckfarbe, 20 ml Tube&bull, auf Wasserbasis&bull, gebrauchsfertig&bull, mit Wasser verdünnbarAnwendungsbeispiele: - für den Handdruck von Holz-, Kork- und Linolschnitten- geeignet für Japan-, Bütten- und anderen saugfähigen PapierenFür wen geeignet: - Schulen- Kunstgewerbe- Hobbybastler

Anbieter: Blitec
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Kurosawa, Fumiko: Pfauendarstellungen in Kunst ...
64,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 31.12.1987, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Pfauendarstellungen in Kunst und Kunstgewerbe Japans, Titelzusatz: Pfauensymbolik und ihre Darstellungsformen in der ostasiatischen Kunst, Autor: Kurosawa, Fumiko, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Japan // Sprache // Japanisch // Kunstgeschichte // Literaturwissenschaft // Ostasien // Ferner Osten // allgemein // Kunst, Rubrik: Kunstgeschichte, Seiten: 300, Reihe: Europäische Hochschulschriften (Reihe 28): Kunstgeschichte / History of Art / Histoire de l'art (Nr. 71), Gewicht: 392 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Ich liebe die japanische Kultur!
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band trägt Manfred Speidel 20 Schriften von Bruno Taut aus den drei Jahren der Emigration nach Japan 1933-36 zusammen.Bruno Taut, der Architekt Berliner Großsiedlungen der 20er Jahre, emigrierte 1933-1936 nach Japan. Die Hoffnung auf eine architektonische Tätigkeit dort blieb weitgehend unerfüllt. Mit Entwürfen für Gebrauchsgegenstände und Möbel, die japanisches Kunsthandwerk hoher Qualität erforderten, konnte er einen Lebensunterhalt verdienen. Etwa 300 Entwürfe und zahlreiche Texte zum Kunstgewerbe sind erhalten. Seine Haupttätigkeit wurde jedoch das Studium japanischer Architektur und Kultur, insbesondere des Wohnhauses. Er verfasste viele Artikel, die in japanischer Übersetzung oder in französisch oder englisch in Zeitschriften erschienen. Diese Schriften sind im vorliegenden Band zusammengetragen. In einem einleitenden Kapitel von Manfred Speidel wird Tauts Flucht aus Berlin und sein Leben und Wirken als Emigrant in Japan ausführlich dargestellt. 17 der 20 Essays erscheinen zum ersten Mal in deutscher Sprache. Die Essays zeigen unmittelbar Tauts Erleben einer ihm bis dahin weitgehend unbekannten Welt. Bemerkenswert ist, dass der 'moderne' Berliner Architekt, Bauernhaus und Volkskultur schätzen lernt, aber immer das 'Echte' als verbindlichen Wert betont.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Ich liebe die japanische Kultur!
49,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band trägt Manfred Speidel 20 Schriften von Bruno Taut aus den drei Jahren der Emigration nach Japan 1933-36 zusammen.Bruno Taut, der Architekt Berliner Großsiedlungen der 20er Jahre, emigrierte 1933-1936 nach Japan. Die Hoffnung auf eine architektonische Tätigkeit dort blieb weitgehend unerfüllt. Mit Entwürfen für Gebrauchsgegenstände und Möbel, die japanisches Kunsthandwerk hoher Qualität erforderten, konnte er einen Lebensunterhalt verdienen. Etwa 300 Entwürfe und zahlreiche Texte zum Kunstgewerbe sind erhalten. Seine Haupttätigkeit wurde jedoch das Studium japanischer Architektur und Kultur, insbesondere des Wohnhauses. Er verfasste viele Artikel, die in japanischer Übersetzung oder in französisch oder englisch in Zeitschriften erschienen. Diese Schriften sind im vorliegenden Band zusammengetragen. In einem einleitenden Kapitel von Manfred Speidel wird Tauts Flucht aus Berlin und sein Leben und Wirken als Emigrant in Japan ausführlich dargestellt. 17 der 20 Essays erscheinen zum ersten Mal in deutscher Sprache. Die Essays zeigen unmittelbar Tauts Erleben einer ihm bis dahin weitgehend unbekannten Welt. Bemerkenswert ist, dass der 'moderne' Berliner Architekt, Bauernhaus und Volkskultur schätzen lernt, aber immer das 'Echte' als verbindlichen Wert betont.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Bruno Taut in Japan - Das Tagebuch 1. Band
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf der Flucht vor den Nationalsozialisten sollte Japan die erste Station einer Weltreise sein. Doch anstatt in die USA weiterzureisen, blieben Bruno Taut und seine Lebensgefährtin Erica unfreiwillig dreieinhalb Jahre in Japan. Im Tagebuch der ersten sechs Monate ist gespiegelt, wie das euphorische Lebensgefühl desTouristen den Sorgen und Lebensumständen des Exilanten weicht. Alltagsszenen und Feste, Lichtstimmungen und Landschaften, abendlich erleuchtete Straßen und Restaurantbesuche, aber auch die großen Sehenswürdigkeiten des Landes wie Kaiserpaläste und Fuji: Fasziniert saugt Taut all das auf. Sein Tagebuch notiert minutiös Beobachtungen und Begegnungen, Urteile über Kunst und Religion, über alte wie neue Architektur. Der genießende Gast wurde bald zum teilnehmenden Kritiker und Mitgestalter in Architektur und Kunstgewerbe, nicht zuletzt aus der Notwendigkeit heraus, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im nahezu täglich verfassten Erlebnisprotokoll, das erstmals auf deutsch publiziert wird, sind Eindrücke und Gedanken ganz frisch abgelegt. Ein überfließender, telegrammstilartiger Duktus ist dabei zugleich Zeugnis von Überwältigung und Ordnungsbemühen. Das Geschriebene diente ihm auch als Bericht für Verwandte und Bekannte in Deutschland. Überliefert ist hierin ein ausgezeichnetes Dokument der Situation Japans in den frühen 1930er Jahren.Der erste Band umfasst das Jahr 1933, reich illustriert mit Tauts Skizzen und Fotos. Band 2 wird das Jahr 1934, Band 3 die Jahre 1935 und 1936 enthalten.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Bruno Taut in Japan - Das Tagebuch 1. Band
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf der Flucht vor den Nationalsozialisten sollte Japan die erste Station einer Weltreise sein. Doch anstatt in die USA weiterzureisen, blieben Bruno Taut und seine Lebensgefährtin Erica unfreiwillig dreieinhalb Jahre in Japan. Im Tagebuch der ersten sechs Monate ist gespiegelt, wie das euphorische Lebensgefühl desTouristen den Sorgen und Lebensumständen des Exilanten weicht. Alltagsszenen und Feste, Lichtstimmungen und Landschaften, abendlich erleuchtete Straßen und Restaurantbesuche, aber auch die großen Sehenswürdigkeiten des Landes wie Kaiserpaläste und Fuji: Fasziniert saugt Taut all das auf. Sein Tagebuch notiert minutiös Beobachtungen und Begegnungen, Urteile über Kunst und Religion, über alte wie neue Architektur. Der genießende Gast wurde bald zum teilnehmenden Kritiker und Mitgestalter in Architektur und Kunstgewerbe, nicht zuletzt aus der Notwendigkeit heraus, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im nahezu täglich verfassten Erlebnisprotokoll, das erstmals auf deutsch publiziert wird, sind Eindrücke und Gedanken ganz frisch abgelegt. Ein überfließender, telegrammstilartiger Duktus ist dabei zugleich Zeugnis von Überwältigung und Ordnungsbemühen. Das Geschriebene diente ihm auch als Bericht für Verwandte und Bekannte in Deutschland. Überliefert ist hierin ein ausgezeichnetes Dokument der Situation Japans in den frühen 1930er Jahren.Der erste Band umfasst das Jahr 1933, reich illustriert mit Tauts Skizzen und Fotos. Band 2 wird das Jahr 1934, Band 3 die Jahre 1935 und 1936 enthalten.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Ich liebe die japanische Kultur
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im vorliegenden Band trägt Manfred Speidel 20 Schriften von Bruno Taut aus den drei Jahren der Emigration nach Japan 1933-36 zusammen.Bruno Taut, der Architekt Berliner Großsiedlungen der 20er Jahre, emigrierte 1933-1936 nach Japan. Die Hoffnung auf eine architektonische Tätigkeit dort blieb weitgehend unerfüllt. Mit Entwürfen für Gebrauchsgegenstände und Möbel, die japanisches Kunsthandwerk hoher Qualität erforderten, konnte er einen Lebensunterhalt verdienen. Etwa 300 Entwürfe und zahlreiche Texte zum Kunstgewerbe sind erhalten. Seine Haupttätigkeit wurde jedoch das Studium japanischer Architektur und Kultur, insbesondere des Wohnhauses. Er verfasste viele Artikel, die in japanischer Übersetzung oder in französisch oder englisch in Zeitschriften erschienen. Diese Schriften sind im vorliegenden Band zusammengetragen. In einem einleitenden Kapitel von Manfred Speidel wird Tauts Flucht aus Berlin und sein Leben und Wirken als Emigrant in Japan ausführlich dargestellt. 17 der 20 Essays erscheinen zum ersten Mal in deutscher Sprache. Die Essays zeigen unmittelbar Tauts Erleben einer ihm bis dahin weitgehend unbekannten Welt. Bemerkenswert ist, dass der 'moderne' Berliner Architekt, Bauernhaus und Volkskultur schätzen lernt, aber immer das 'Echte' als verbindlichen Wert betont.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot